Brauche ich einen Coach oder einen Therapeuten?

Viele denken durch die Hilfe eines Coaches bräuchten Sie keinen Therapeuten mehr. Oder sie nehmen an dass ihnen ein Coaching nicht weiterhelfen könnte, weil sie ja eh schon in Therapie sind. Das liegt sicherlich oft an der scheinbar verschwimmenden Grenze zwischen beiden Parteien in Kombination mit unseren heute sehr starken Effizienzgedanken. Wer braucht schon beides, wenn er vermeintlich auch 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen kann?

Tatsächlich ist aber im Regelfall ein Coach kein Therapeut und ein Therapeut kein Coach. Außer diejenigen, die auf beiden Gebieten ausgebildet sind und ihre Tätigkeitsbereiche auch voneinander abgrenzen können.

Und dann steht man vor der Frage: Coaching oder Therapie?

Coach = Coach / Arzt = Arzt / Therapeut = Therapeut !

Die aller oberste und wichtigste Info dazu lautet: Ein Coach ist weder Mediziner noch Therapeut noch Heilpraktiker. Demnach darf er auch keine Heilbehandlung durchführen!

Das bedeutet für dich in erster Linie, dass du in Erwartung einer „Heilung“ bei einem Coach nicht an der richtigen Adresse bist. Solltest du unter einer akuten Krankheit leiden, – Depression, Angsterkrankungen, andere psychosomatische und auch jede Form der somatische Erkrankungen – sollte dein erster Weg immer zu einem qualifizierten Mediziner, Therapeuten oder Heilpraktiker führen. Bei allen physischen wie psychischen Erkrankungen muss eine ausführliche Untersuchung eines Arztes durchgeführt werden, um diverse körperliche Erkrankungen auszuschließen. Wichtig ist es eine adäquate Heilbehandlung einzuleiten. Sollte sich eine psychische Erkrankung herausstellen, solltest du dich auch dringend in Behandlung eines Psychologen begeben, damit dieser bewährte Therapien einsetzen kann und auch über etwaige notwendige medikamentöse Begleitung entscheiden kann.

Zu Risiken und Nebenwirkungen…

Die gesunden Anteile im Coaching stärken, die kranken Anteile in der Therapie heilen

Wenn du dann in ärztlicher Behandlung bist, kann ein Coach dennoch deinen Alltag zusätzlich positiv beeinflussen. Dieser kann dir helfen Ressourcen und Lösungswege für bestimmte Einzelthemen zu finden. So kann ein Gespann entstehen: Auf der einen Seite der Arzt, der deine „kranken“ Anteile heilt. Und auf der anderen Seite der Coach, der dir hilft deine „gesunden“ Anteile zu stärken. Meistens kannst du damit deine eigene Heilbehandlung selber positiv beeinflussen. Wichtig ist an dieser Stelle, dass du mit deinem Arzt ein paralleles Coaching abstimmen solltest. Du solltest dich in einem ausreichend stabilen Zustand befinden. Auch kann es sein, dass je nach Krankheitsbild eine gesteigerte Achtsamkeit im Rahmen eines Coachings eher kontraproduktiv für deine Symptomatik sein könnte. Um deine Behandlung nicht zu gefährden, müssen die Coaching Methoden gut darauf abgestimmt sein. Deine Heilung in Zusammenarbeit mit deinem Arzt sollte für dich in jedem Fall an erster Stelle stehen!

Leider wartet man heutzutage lange auf einen geeigneten Therapieplatz. Solltest du dich in einer Wartezeit auf deine Therapie befinden, empfiehlt es sich zumindest mal im Rahmen einer psychologischen Erstberatung den Therapeuten nach etwaigen ärztlichen Bedenken zu einem Coaching zu fragen. Wenn er/sie dich ausreichend stabil sieht, spricht nichts dagegen bereits mit dem Coaching zu starten. Mit einem Coach kannst du deine gesunden Anteile stärken und Ressourcenarbeit zu betreiben, bis die Heilbehandlung starten kann.

Was genau zu prüfen ist, ob es in absoluten Akutsituationen bzw. auf dem Tiefpunkt einer Erkrankung richtig ist mit einem Coaching zu beginnen. Die Arbeit innerhalb eines Coachings erfordert zeitweise auch viel Kraft und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, wenn man sich in einer medizinischen Ausnahmesituation befindet. Ein verantwortungsvoller Coach sollte dich hierauf hinweisen und im Zweifelsfall eine Zusammenarbeit mit dir – zu deinem Wohle – ablehnen. Die Beurteilung hiervon kann aber in der Regel nur sehr individuell getroffen werden und ist nicht zu pauschalieren. Ein Gespräch kann helfen, um hier Klarheit in der Frage Coaching oder Therapie bzw. Coaching und Therapie zu erlangen.

Coaching oder Therapie? Lass uns deine Situation gemeinsam besprechen!

Wenn du dir noch unsicher bist, nimm gerne zu mir als Coach Kontakt auf. Wir können dann im kostenfreien Kennenlerngespräch deine Situation besprechen und ausloten, ob eine Zusammenarbeit für dich sinnvoll sein kann.

Hinterlasse gerne auch einen Kommentar oder eine Frage unter dem Artikel!

Deine Caro

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: